Lions Aktion gegen Crystal Meth

Mit einem Fastenessen gegen „Crystal Meth“ setzte der Lions Club Dresden-Waldschlösschen heute Abend in der sächsischen Landeshauptstadt ein Zeichen gegen die wohl gefährlichste Droge der Welt. Rund 150 Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Verwaltung waren der Einladung des Clubs zu einer Benefizveranstaltung unter der Schirmherrschaft des sächsischen Justizministers Sebastian Gemkow gefolgt. Mit den erzielten Spendengeldern in Höhe von € 12.000 wird ein Kleinbus für die „Mobile Jugendarbeit Dresden-Süd e.V.“ angeschafft. Die Sozialarbeiter nutzen den Kleinbus, um mit ihrer mobilen Jugendarbeit gezielte Prävention gegen den Drogenkonsum von jugendlichen zu leisten.

Staatsminister Gemkow betonte in seinem Grußwort die Notwendigkeit gesellschaftlichen Engagements gegen Drogenkonsum. Neben dem Handeln von Polizei und Justiz sei dies ein wichtiger Baustein zum Wohl der Jugend. Insbesondere im Bereich der Prävention seien solche Aktivitäten von zentraler Bedeutung, um ein Abrutschen der Jugendlichen in die Kriminalität von vorn herein zu vermeiden. Der Minister wünschte sich, dass Kooperationen wie die des Lions Club mit den Sozialarbeitern viele Nachahmer fänden.

"Um die Droge Crystal Meth wirksam bekämpfen zu können, müssen wir gemeinsam anpacken. Auch die Unterstützung von Menschen, die durch die Droge geschädigt wurden, gehört dazu.

Sebastian Gemkow: „Ich bin dem Lions Club Dresden - Waldschlößchen sehr dankbar, dass er sich für Kinder und Jugendliche einsetzt, die Opfer von Crystal geworden sind. Der durch Spenden finanzierte Bus ist ein großzügiges Geschenk. Die Spendenaktion des Lions Club fördert darüber hinaus das Bewusstsein in der Bevölkerung, dass Crystal das Leben unserer Kinder bedroht. Meine herzliche Anerkennung dafür."

Der Präsident des Lions Club Dresden Waldschlösschen, Lutz Junge, bedankte sich bei allen Teilnehmern des Fastenessens für ihre aktive und finanzielle Unterstützung der Ziele des Clubs in Sachen Drogenprävention. Junge zeigte sich erfreut, dass der Club mit der „Mobilen Jugendarbeit Dresden Süd e.V.“ einen Partner gefunden hat der das Spendengeld sehr zielgerichtet und direkt vor Ort einsetzt.

„Crystal Meth zerfrisst Körper, Geist und Seele“, diese Headline des Nachrichtenmagazins Focus beschreibt mit wenigen Worten die brutalen Auswirkungen des Drogenkonsums insbesondere für Jugendliche“

Über die Verwendung der eingenommenen Mittel können Sie im Bereich Förderprojekte unter "Mob Süd" weiteres lesen.